Buchung für den Elternsprechtag geschlossen

Geschrieben von Florian Hösl.

Liebe Eltern,

die Buchung für den Elternsprechtag ist geschlossen. Leider wird Frau Schlatmann krankheitsbedingt nicht anwesend sein können und Frau Hampel nur von 15.00 - 16.00 Uhr.

Vielen Dank für die Verwendung von ESIS! Wir freuen uns auf Ihren Besuch beim Elternsprechtag!

Frankfurter Buchmesse

Geschrieben von Veronika Frenzel.

Das Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung (P-Seminar) liefert einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Handlungskompetenzen, welche die Wahl eines geeigneten Berufs erleichtern sollen.Im Zuge des P-Seminars in dem Fach Deutsch am Max-Reger-Gymnasium  „MRG liest und schreibt“ sind die Schülerinnen mit Ihrer Seminarlehrerin OStRin Veronika Frenzel auf die Frankfurter Buchmesse gefahren, um sich vor Ort die Profis anzuschauen, sowohl was die Arbeit der Autoren als auch die Präsentation ihrer Werke durch die Verlage anbelangt.

Herzliche Einladung zur Schülerlesung des P-Seminar Deutsch

Geschrieben von Sophie Liebl Q12.

Was denken junge Menschen eigentlich? Denken die überhaupt noch über etwas nach? Ja, das tun sie. Die Kurzgeschichten, Gedichte und Poetryslams, die dabei entstehen, kann man im Rahmen einer Lesung am 24. November 2016 ab 19 Uhr im LaVida in Amberg genießen. Die Veranstaltung wird von Schülerinnen des Max-Reger-Gymnasiums im Rahmen eines P-Seminars organisiert. Die präsentierten Texte stammen allesamt aus der Feder von Schülern der Amberger Schule. In der stimmungsvollen Atmosphäre des LaVida werden diese am Abend vorgetragen und mit unterschiedlichen musikalischen Darbietungen umrahmt. Der Eintritt ist kostenlos. Das Max-Reger-Gymnasium freut sich über zahlreiche Besucher.

Was macht ein Buch zum Bestseller?

Geschrieben von Text: Nina Lehner. Foto: Manuel Holzschuh. Q12.

 Antworten auf diese und weitere Fragen bekamen Schüler des Max-Reger-Gymnasiums bei einer vom P-Seminar Deutsch organisierten Lesung für die neunten und zehnten Klassenmit der Bestsellerautorin Janet Clark.

Im Rahmen des P-Seminars „Das MRG schreibt und liest“ sollen Schüler aller Altersklassen zum Ausleben der eigenen kreativen Ader in Form von selbstverfassten kleinen Texten angeregt werden. Um sich ein Bild machen zu können, wie die Arbeit einer hauptberuflichen Autorin aussieht und um vielleicht sogar eine eigene Autorenkarriere in Erwägung zu ziehen, lud das P-Seminar mit Janet Clark eine der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautorinnen zu einer Lesung für die 9. und 10. Klassen ans Max-Reger-Gymnasium ein. Ihren Jugendthriller „Schweig still, süßer Mund“, der ihr erstes Werk war, das sofort ein Bestseller wurde, stellte sie im abwechselnden Vorlesen, Erzählen und Fragenbeantworten sehr spannend und mitreißend vor, sodass nachher sogar die anwesenden Jungs am Ausgang des Buches interessiert waren – trotz des rosafarbenen Blümchencovers, das, wie Clark erklärte, eine reine Marketingstrategie darstelle und mit dem Inhalt eines Buches in der Regel gar nichts zu tun habe.

English Night

Geschrieben von Sandra Lindner.

Am 19. Juli veranstaltete die 5 a gemeinsam mit ihrer Englischlehrerin Frau Lindner eine English night.

Nach einem gemeinsamen Abendessen im Internat um 18.00 richteten die Mädchen und Jungen ihre Schlafsäle her. Anschließend spielten sie unter Anleitung der Tutoren englische Spontantheaterstücke, die eingeübt und 

prämiert wurden.

In der Schülerbibliothek gab es danach eine ruhige Stunde zum Schmökern in englischen und deutschen Büchern. Die Tutorinnen leiteten dies vorbildlich an.

Abschließend durften die Kinder ihre Englischkenntnisse am "Lion King", einem Disneyfilm, der auf Englisch (und zum "Spicken" mit deutschen Untertiteln) gezeigt wurde.

Müde und glücklich schliefen die meisten um 12.00 ein.Für die leckere Verpflegung auch zum Frühstück bedanken wir uns recht 

herzlich beim Internat.

Urkunden für Schulsanitäter

Geschrieben von Elke Schlatmann-Welnhofer.

Herr OStD Wolters überreichte den aktiven Schulsanitätern die Urkunden des BRK und bedankte sich für das Engagement der Schülerinnen und Schüler während des gesamten Schuljahres. Vertreter des AK Schulsanitäter sind täglich im MRG einsatzbereit und auch bei Abendveranstaltungen des MRG sowie am Open Air vollständig anwesend.

Ústí nad Orlicí wir kommen

Geschrieben von Laura Theis Q11.

Das P-Seminar Böhmerwaldcross schlägt eine Brücke zur Amberger Partnerstadt

Über den Schweppermanns-Radweg, den bayerisch-böhmischen Freundschaftsweg und den paneuropäischen Radweg steuerte das P-Seminar zuerst Prag an. Frei geplant ging es dann über Padubice schließlich nach Úsití  nad Orlicí nahe der polnischen Grenze. 500 km Radfahren an einem Stück – auch über Wald und Wiesenwege– kaum einer der Teilnehmer hatte sich bisher an eine so lange Strecke gewagt. Im Vorbeifahren machten wir auch Abstecher zum  alten Kloster Klatovy , nach Pilsen und nach Prag. So hatte das P-Seminar neben dem sportlichen Anspruch auch das Ziel, Kultur, Landschaft und Leute in Tschechien kennen zu lernen.

MRG Open Air - Das Dutzend ist voll!

Geschrieben von Michaela Treese.

Fotos folgen in Kürze

Am Freitag, den 15. Juli 2016 fand im Pausenhof des Max-Reger-Gymnasiums zum zwölften Mal das MRG Open Air statt. Die Geschichte dieser mittlerweile etablierten Veranstaltung begann anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Schule, als eine Musiklehrerin des Gymnasiums, Michaela Treese, die Idee zu einem schuleigenen Open Air hatte. Angefangen als eher kleines Fest auf dem Sportplatz gehört die Veranstaltung heute neben den beiden klassischen Konzertreihen der Winter- und Sommerkonzerte zum festen musikalischen Auftritt der Schule.  Viele mittlerweile in der gesamten Umgebung bekannten Bands hatten am MRG Open Air bereits ihren Auftritt: The Funky Blues Rabbits, Jo and the Dudes sowie Grögötz Weißbir sind hier nur ein paar Beispiele. Das Prinzip des Events ist leicht verständlich: Den jungen Bands des Max-Reger-Gymnasiums eine Bühne geben. Diesem Motto ist man sich auch dieses Jahr wieder treu geblieben. So erfolgte die musikalische Umrahmung wie gewohnt hauptsächlich von aktuellen oder ehemaligen Schülern des musischen Gymnasiums. Dieses Jahr machten „Irgendsone Punk-Bänd“ den musikalischen Anfang, die zum ersten Mal auf dem Open Air auftraten. Die Band zeigt schon an ihrem Bandnamen ihren Humor, wenn es um ihre bevorzugte Musikrichtung Punk geht, denn der Name ist in diesem Fall Programm.  Im Anschluss daran konnten auch Metal-Fans auf ihre Kosten kommen, als Burning Head an der Reihe waren, die im letzten Jahr bereits ihren ersten Auftritt auf dem Open Air hatten. Die Band besteht bereits seit 2011 und die Jungs von Burning Head covern hauptsächlich Hard Rock und Heavy Metal Songs. Dasselbe Genre vertreten auch Morgan´s Crimson, die als dritte Band den Pausenhof rockten, sie jedoch zum wiederholten Mal. Mit einer geschickten Liedauswahl und viel groovigem Beat hatten sie sich noch einmal deutlich gesteigert und versammelten ihr Publikum vor der Bühne. Im Gegensatz zu den bereits beschriebenen Gruppen sind in der nächsten Band des diesjährigen Open Airs zwar keine aktuellen Schüler mehr vertreten, dafür hatten eine Referendarin und ehemalige Schülerinnen der Schule mit der Band Inchoate ihren Auftritt und sorgten mit ihren Bandkollegen und einer Mischung aus Alternative- und Akustik-Coverrock zu späterer Stunde für eine grandiose Stimmung. Die letzte Band des Abends war, wie auch schon im letzten Jahr, In Production, die inzwischen langjährige Open Air Erfahrung aufweisen können. Die 2012 gegründete Band bestehend aus vier Max-Reger-Schülern hat seit ihrem Gründungsjahr wohl kein Open Air ausgelassen und sich stetig gesteigert. Dieses Jahr traten sie nicht nur in üblicher Besetzung auf, sondern sie hatten auch einen kleinen Bläsersatz an ihrer Seite, mit dem sie eine gelungene Mischung aus aktuellen Hits, Rockklassikern und alten Lieblingssongs auf die Bühne und das Publikum zum Kochen brachten. Kaum ein Open Air weist wohl eine solche Bandbreite an musikalischen Facetten auf und so war der Pausenhof des Max-Reger-Gymnasiums auch dieses Jahr wieder mehr als gut gefüllt. Trotz eher kalten Temperaturen und wenig Sonnenstrahlen besuchte eine gutgelaunte Menge die Veranstaltung und genoss ihren Feierabend bei Cocktails, Bier und Steaks vom Grill. Die Organisation des Events erfolgt jedes Jahr von den Schülern selbst, die in einem Arbeitskreis alle Elemente der Veranstaltung in einer Art Gruppenarbeit planen und so im sonst so theoretischen Schulalltag zur Praxis gefordert werden. Das Modell des MRG Open Airs ist somit wie jedes Jahr ein voller Erfolg, an dem nicht nur die in den Bands vertretenen Schüler, sondern die ganze Schule und viele Gäste ihre Freude haben.