• Sehr geehrte Eltern,

    sofern Sie bei ESIS registriert sind, können Sie sich ab sofort für den Elternsprechtag am 05.05.2017 online Sprechzeiten reservieren. Dazu melden Sie sich unter https://www.esis-buchung.de/MRA.php mit der von Ihnen angegebenen E-Mail-Adresse an. Als Passwort dient das Geburtsdatum Ihres Kindes   in der Form tt.mm.jjjj (mit Punkten dazwischen). Die Anmeldung ist bis Donnerstag, 04.05.2017, 11.00 Uhr online möglich. Danach können Sie Ihre Termine noch ansehen, jedoch nicht mehr ändern. Bei Fragen mailen Sie gern an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Wir versuchen eventuell auftretende Probleme möglichst flexibel und wunschgemäß zu lösen! Ab morgen (25.4.) mittag funktioniert es auch über die App.

  •  

    Einführungsklassen sind ein wichtiger Beitrag zur Aufstiegsdurchlässigkeit des bayerischen Schulsystems. Am MRG gibt es eine Einführungsklasse. Nähere Fragen dazu beantwortet gern unsere Beratungslehrkraft Herr Christoph Matz unter seiner Telefonnummer 09621-471814. Eine Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus können Sie >>HIER<< herunterladen.

  •   

  •    

  •  

Doppelbegabung

Geschrieben von Foto: Familie Heckmann, Text: Maria-Anna Feldmeier-Zeidler.

Schon im antiken Griechenland gab es das "gymnásion". Damals war es eine Stätte zur körperlichen, charakterlichen und intellektuellen Ausbildung junger Menschen. Dabei spielte "mousike" eine große Rolle, und damit waren die musischen Künste als Einheit von Ton, Wort und Bewegung gemeint. Im heutigen "Musischen Gymnasium" kommt hier noch die Bildende Kunst hinzu. Der Oberbegriff ist geblieben: Kinder und Jugendliche erfahren am Gymnasium eine umfassende Bildung.

Nicht selten gibt es im Bereich des Musischen im oben genannten Sinne Doppelbegabungen, man denke nur an den Maler Paul Klee, der ebenso als Musiker und Geigenvirtuose hätte berühmt werden können. Oder an den Schauspieler Armin Müller-Stahl: Regisseur, Geiger, Maler und Schriftsteller.

Auch im Amberger Max-Reger-Gymnasium gibt es immer wieder Jugendliche, die vielseitig begabt sind und große Erfolge erzielen.

Zur Zeit ragt Katrina Heckmann aus der Klasse 9 c hervor. Schon im frühen Kindesalter wurde sie sowohl in Musik als auch im Sport von ihren Eltern gefördert und unterstützt.

Ode an die Freundschaft

Geschrieben von Tobias Kober.

Europäische Delegationen zu Gast am Max-Reger-Gymnasium

Ein auffälliges Farbenspiel mit wehenden Fahnen der teilnehmenden Länder am Haupteingang, ein vielfältiges Sprachengewirr zwischen Gästen und Gastgebern im Gebäude und überall ein Hauch von weiter Welt und lokalem Augenschmaus: Das Max-Reger-Gymnasium präsentierte sich beim Besuch von Lehrkräften aus acht europäischen Ländern im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Notes of Europe“ in seiner ganzen ästhetischen Bandbreite…

"Musischer Abend" am 8. Februar 2017

Geschrieben von MRG Musik.

In diesem Schuljahr fand der "Musische Abend" am Max-Reger-Gymnasium wieder in seiner traditionellen Form statt: alle, die ihr Können am Instrument zeigen wollten, durften an diesem Abend auftreten, und es meldeten sich an die 130 Schüler.

Skikurs 8.Klassen vom 13.3. bis 17.3.2017 in Kitzbühel

Geschrieben von Lukas Plößl, Klasse 8b.

 In der Mitte letzten Jahr`s
war der Skikurs und schön war`s.

Nun hat Herr Mayer vorgeschlagen,
dem Arberskitag „ade“ zu sagen.
Bis dato war man ihn gewohnt,
nur hat er sich nicht sehr gelohnt.
Denn man fährt länger mit dem Bus,
als man die Piste runtermuss.

Daher wollt` man nicht mehr warten
und sogleich was Neues starten.
Also machten wir den Test,
ob sich das auch durchführen lässt.

Steile Hänge, Buckelpiste
standen auch diesmal auf der Liste.
Und der Skiort obendrein,
sollte heuer Kitzbühel sein.
Dort Ski zu fahren, ihr werdet lachen,
da möchte jeder das Versuchstier machen.

Musik verbindet: Partnerschulen des Max-Reger-Gymnasiums Amberg besichtigen die OTH Amberg-Weiden

Geschrieben von StDin Feldmeier-Zeidler Maria Anna.

Musik kennt keine Grenzen, Musik ist eine eigene Sprache und Musik verbindet Menschen: In dem Erasmus+-Projekt „Notes of Europe“ sind neun Schulen aus neun europäischen Ländern beteiligt. Eine Schule davon ist das Max-Reger-Gymnasium Amberg, eine Kooperationsschule der OTH Amberg-Weiden. Und so kam es, dass rund 25 Musiklehrer/innen aus Estland, Großbritannien, Italien, Litauen, Rumänien, Spanien, Tschechisch und aus der Türkei bei ihrem Projekttreffen in Amberg die Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik (EMI) besichtigten.


Zwischen dem Max-Reger-Gymnasium (MRG) Amberg und der OTH Amberg-Weiden besteht seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit, seit 2016 ist das MRG Kooperationsschule. Ein musisches Gymnasium und eine technische Hochschule? Das schein auf den ersten Blick nicht zu passen. Doch Musik verbindet: CD-Produktion, gemeinsame Weihnachtskonzerte der OTH Amberg-Weiden, Aufnahmen im Audiostudio der Fakultät EMI und im Orgelsaal des MRG und viele weitere Projekte wurden bereits gemeinsam auf den Weg gebracht. Die beiden Paten der Kooperation, Prof. Maximilian Kock, Studiengangsleiter Medientechnik/-produktion, und StDin Maria-Anna Feldmeier-Zeidler, berichteten den internationalen Gästen von den gemeinsamen Aktionen. Einen Einblick über die Inhalte des Studiengangs „Medienproduktion und Medientechnik“ konnten sich die Musiklehrer/innen bei einem Rundgang durch das Audio-Studio, Video-Studio und die Regie verschaffen.

"Gemeinsam sind wir stark!"

Geschrieben von Susi Druckseis-Luschner.

Unter diesem Motto organisierte das P-Seminar Sport des Max-Reger-Gymnasiums einen ereignisreichen Spieletag für Kinder mit und ohne Handicap. Schülerinnen und Schüler aus der Rupert-Egenberger-Schule und der Klasse 5a des Max-Reger-Gymnasiums genossen einen gemeinsamen Sporttag im 'Zirkus Maxl', an dem Inklusion im Schulsport er- und gelebt wurde.

MRG-Schwimmer erfolgreich beim Bezirksfinale

Geschrieben von MaK/May.

18 Mädchen und Jungen des Max-Reger-Gymnasiums nahmen in den Wettkampfklassen Mädchen II und Jungen II (Jahrgänge 2000 und jünger) am Bezirksfinale Schwimmen der Schulen teil.

Die Mannschaft der Jungen trat in der Thermenwelt Weiden an, um ihren Titel des Vorjahres zu verteidigen. Allerdings lagen sie nach den ersten Disziplinen, den 50m Rücken und der Lagenstaffel noch knapp hinter dem Augustinus-Gymnasium Weiden zurück. Dank herausragender Zeiten im Brust-, Kraul- und Delphin-Schwimmen gelang es den jungen Athleten jedoch, sich letztendlich an ihrem Gegner vorbei auf Platz eins zu schwimmen. Durch diese hervorragende Leistung haben sie sich für das Landesfinale, das Ende April in Bayreuth stattfindet, qualifiziert.

Skikurs Werfenweng

Geschrieben von Gudrun Bücherl.

Beste Bedingungen und erfolgreicher Verlauf! Ausführlicher Bericht folgt! 

 

Die MRG-TurnerInnen sind Vizebezirkssieger im Gerätturnen

Geschrieben von Susi Druckseis-Luschner.

Am 13.02.2017 fand das Bezirksfinale Gerätturnen in Regensburg statt. Das Max-Reger-Gymnasium startete mit zwei Mannschaften in der Altersklasse MII und MIV/1.

Die großen Turnerinnen Paula Frohmann, Lea Hofmann, Alina Potschigmann, Emma Peter und Franziska Hollweck (Betreuerin: Laura Peter) absolvierten an den Geräten Sprung, Boden, Schwebebalken und Stufenbarren durchweg P6- und P7-Übungen. Es gelang den Mädchen in einem starken Teilnehmerfeld ihre Turnübungen gekonnt umzusetzen, so dass bei der Siegerehrung ein hervorragender und absolut verdienter 2. Platz heraussprang.

Im Wettkampf IV/1 mussten die TurnerInnen Emily Edel, Anna Rösch, Anja Frohmann, Maja Potschigmann und Julian Pfeifer neben den zwei Gerätebahnen Balken – Boden – Barren und Reck – Boden – Sprung auch Stangenklettern, Standweitsprung und einen Staffellauf bestreiten. In dieser Wettkampfklasse beweisen die TurnerInnen Vielseitigkeit sowohl beim Turnen an den Geräten als auch sportliche Fitness bei den Sonderübungen.

Am Ende des Wettkampftages stand auch für die MRG-MIV /1-Mannschaft ein toller 2. Platz fest. In den einzelnen Kategorien waren die MRG-TurnerInnen sogar punktgleich mit den Siegern aus Regensburg. Letztendlich entschied nur einmal ein besseres Punkteverhältnis für die Regensburger Turnerinnen. Aber die zwei 2. Plätze der MRG –TurnerInnen sind ein super Ergebnis und die MRGlerInnen können wirklich stolz auf dieses Ergebnis sein!!!!

Ermöglicht wird dieses gute Resultat v.a. durch das fleißige Trainieren der SchülerInnen im Turnverein. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Sandra Frohmann bedanken, die diese gelungene Kooperation zwischen Schule und Verein tatkräftig unterstützt.