Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Das MRG Open Air feiert 10. Geburtstag – mit diesem Gedanken im Hinterkopf fieberten das Max-Reger-Gymnasium, das Team und die Bands seit Wochen dem 11. Juli entgegen und letzten Freitag war es dann so weit. Pünktlich um 18.00 Uhr öffnete das MRG seine Pforten um seine Besucher mit guter Musik, gutem Essen und Trinken und guter Stimmung zu empfangen. Obwohl am Tag davor Unwetterwarnungen für Amberg herausgegeben worden waren, und somit das Stattfinden des 10. Open Airs eine Zeit lang auf der Kippe stand, baute das Team trotzdem motiviert am Donnerstag Bühne und Co. auf und auch die Gäste ließen sich von den dunklen Wolken am Freitag nicht abschrecken. Und wie man sah: nicht umsonst!

Um 18.30 ging es schließlich los mit der Premiere der neuen, schuleigenen Band „Morgan’s Crimson“. Mit rockigen, leicht poppigen Klängen legten die sechs Jungen und Mädchen mit gecoverten Songs ein Spitzen-Debüt hin und stimmten das Publikum bestens auf die nachfolgenden Bands ein. Mit ihrem Premierenauftritt hat „Morgan’s Crimson“ hoffentlich einen Grundstein für folgende Auftritte im Rahmen des MRG Open Air gelegt.

Im Anschluss daran gab es etwas ruhigere Töne zu hören von „Schusters Töchter(n)“. Mit wunderschönen, stimmlastigen Songs zeigte die Band, bestehend aus drei Mitgliedern, dass man auch ohne großen technischen Aufwand und mit einer einfachen Instrumentalbesetzung problemlos ein stattliches Publikum in seinen Bann ziehen kann. So kamen auch Zuhörer mit einem etwas sanfteren Gemüt voll auf ihre Kosten.

Mit „In Production“ als nachfolgende Band bahnte sich ein kleiner, interner Höhepunkt des Abends an. Die Band hatte letztes Jahr bei ihrem Debütauftritt gezeigt, was sie können und sofort das ganze Publikum mit ihren rockigen Coversongs begeistert. Als Folge dessen freute man sich natürlich auf das diesjährige Programm, das, ähnlich wie letztes Jahr, die Schüler wieder zum Mitsingen und Mittanzen animierte. Mit ihrem fetzigen Auftritt machte „In Production“ Lust auf noch mehr und so sind alle gespannt, was die schuleigene Band nächstes Jahr liefern wird.

Doch der Abend war noch lange nicht vorbei und so folgte auf Rock noch mehr Rock der absoluten Klassikerband „The Fuse“. Mit ihren Alternative-Rock Covern begeisterten sie die Menge und brachte vor allem Begeisterung für eingefleischte Rocker, die das Open Air ebenso besuchten. Mit dieser euphorischen Stimmung bei den Zuhörern „übergab“ die Band das Publikum schließlich an den diesjährigen Headliner, „Grögötz Weißbir“.

Mit eigenen und Coversongs zogen sie das Publikum von Anfang bis zum (leider viel zu frühen) Ende in den Bann, animierte sie zum Mitsingen und Mittanzen und entließ die feiernde Menge schließlich nach einem absoluten Spitzenabend, der dem 10. MRG Open Air in aller Art und Weise würdig war, in die Nacht.

Trotz allem Bangen und Zittern wegen des Wetters waren das Team, Besucher und die Bands nach diesem phänomenalen Abend glücklich und zufrieden und freuen sich auf nächstes Jahr, wenn es diesmal heißt: 10 Jahre Open Air!

logo internatInternat Max-Reger

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Login