Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

 Antworten auf diese und weitere Fragen bekamen Schüler des Max-Reger-Gymnasiums bei einer vom P-Seminar Deutsch organisierten Lesung für die neunten und zehnten Klassenmit der Bestsellerautorin Janet Clark.

Im Rahmen des P-Seminars „Das MRG schreibt und liest“ sollen Schüler aller Altersklassen zum Ausleben der eigenen kreativen Ader in Form von selbstverfassten kleinen Texten angeregt werden. Um sich ein Bild machen zu können, wie die Arbeit einer hauptberuflichen Autorin aussieht und um vielleicht sogar eine eigene Autorenkarriere in Erwägung zu ziehen, lud das P-Seminar mit Janet Clark eine der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautorinnen zu einer Lesung für die 9. und 10. Klassen ans Max-Reger-Gymnasium ein. Ihren Jugendthriller „Schweig still, süßer Mund“, der ihr erstes Werk war, das sofort ein Bestseller wurde, stellte sie im abwechselnden Vorlesen, Erzählen und Fragenbeantworten sehr spannend und mitreißend vor, sodass nachher sogar die anwesenden Jungs am Ausgang des Buches interessiert waren – trotz des rosafarbenen Blümchencovers, das, wie Clark erklärte, eine reine Marketingstrategie darstelle und mit dem Inhalt eines Buches in der Regel gar nichts zu tun habe.

Auch die Schwierigkeit, als deutscher Autor überhaupt Fuß zu fassen und mit dem harten Autorenjob Geld verdienen zu können, wurde mit einigen Fakten sehr eindrucksvoll beschrieben: So schaffen es von jährlich 90.000 neu erschienenen Büchern höchstens 10 Prozent in die deutschen Buchläden, wo sie dann auch erst noch gekauft werden müssen. Die anschließenden Fragen der Schüler, die beispielsweise die Voraussetzungen eines Textes für Bestsellerpotenzial betrafen, zeugten von großem Interesse am Autorenalltag, den sich viele wohl sehr viel entspannter vorgestellt haben, als er tatsächlich ist. So bleibt abschließend nur Dank zu sagen an Janet Clark für ihren freundlichen und sehr aufschlussreichen Besuch, der wohl sicherlich auch zu einigen neuen Lesern geführt hat, die sich schon auf ihr nächstes Buch im Februar folgenden Jahres freuen können.

logo internatInternat Max-Reger

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Login